18 Prozent der Deutschen gaben 2018 nach einer Selbsteinschätzung an, dass ihre Familie anderen Menschen während der NS-Zeit geholfen hat. Das ist das Ergebnis der MEMO Studie II der Universität Bielefeld zur Erinnerungskultur in Deutschland. Die tatsächlichen Fakten weisen eher auf einen Prozentanteil von knapp 0,16 helfender Deutschen hin. Etwa 65,3 Prozent der Deutschen sind zudem der Meinung, dass sie – hätten sie zur NS-Zeit gelebt – Verfolgten geholfen hätten.

Die Ergebnisse der Studie weisen auf ein verzerrtes Geschichtsbild vieler Menschen in Deutschland hin. Mit diesem Projekt wollen wir es ermöglichen, eine faktenbasierte Verbindung zwischen dem geschichtlichen Hintergrund und deiner ganz persönlichen Familiengeschichte herzustellen.

Denn wir sind davon überzeugt, dass ein wichtiger Aspekt im Kampf gegen heutigen Antisemitismus und andere Formen der Feindlichkeit und des Hasses eine Auseinandersetzung und Bewusstmachung der Vergangenheit ist.